WM!!!

Als ich letzten Montag für die WM-Selektionsläufe nach Estland reiste, wusste ich, dass wirklich alles zusammenstimmen muss, um einen Startplatz an der WM zu erhalten.

Die Selektionslaufsserie startete mit zwei Sprints. Obwohl ich über die Sprintdistanz in den letzten Jahren oft Mühe bekundete, konnte ich mit den Rängen 4 und 7 ein erstes Ausrufezeichen setzten. Fast noch wichtiger als die guten Resultate war für mich die Erkenntnis, dass ich physisch «parat» war. Das gab mir für die bevorstehenden Walddisziplinen Sicherheit. Vor der Mitteldistanz war ich trotzdem sehr nervös. Ich hatte mir über diese Distanz die grösste Chance auf ein WM-Ticket ausgerechnet und die Ansprüche an mich waren dementsprechend hoch. Ich fand dann aber gut ins Rennen und lief Posten für Posten sauber an. Yes, dachte ich im Ziel, das war gut! Diese Leistung wurde mit dem 3. Rang belohnt und somit hatte ich mich endgültig für einen WM-Startplatz ins Gespräch gebracht. Die abschliessende Langdistanz war wohl die härteste, die ich in meiner dreijährigen Elitekarriere gelaufen bin. Im letzten Drittel wusste ich teilweise nicht, wie ich es bis ins Ziel schaffen sollte, so erschöpft war ich. Irgendwie ging’s dann aber doch; nach 104 Minuten stempelte ich den Zielposten. Geschafft! Der Zeitverlust war zum Glück nicht ganz so gross, wie ich es unterwegs befürchtet hatte und so klassierte ich mich auf dem guten 6. Rang.

Dann fing das lange Warten an. Heute Morgen erfuhr ich dann (endlich), dass ich eine der sechs Schweizerinnen bin, die anfangs Juli in Estland an der WM teilnehmen darf. So cool! Ein Traum, der in Erfüllung geht… (Selektionen WM)