Testmonat März

Während der Februar noch ein "Grundlagenmonat" ist, ist der März für mich ein "Testmonat"; das Trainingsvolumen ist immer noch eher hoch, doch es stehen verschiedene Test an. So sollte ich Ende Monat wissen, an was ich bis zu den ersten wichtigen Wettkämpfen von anfangs Mai noch arbeiten muss.

Trainingslager in Portugal

Anfangs März verbrachte ich 9 Tage mit dem Nationalkader in Portugal. Insgesamt 18 OL-Trainings konnte ich bei guten (sonnigen) Trainingsbedingungen absolvieren. Darunter waren auch zwei Wettkämpfe; wir liefen jeweils eine Mitteldistanz an der POM und NAOM.

Foto: Armando Vieira

Ich reiste mit müden Beinen und der Gewissheit, dass meine OL-Technik grundsätzlich gut funktioniert, zurück. Während den Wettkämpfen war ich aber teilweise etwa schneller unterwegs, als die Technik es zuliess und so unterliefen mir Fehler. Daran muss ich noch arbeiten.

Kerzerslauf

Eine Woche nach dem Trainingslager rannte ich den Kerzerslauf. Ich war nicht im Hauptfeld über 15km zu finden, sondern hatte mich zuvor dafür entschieden, über 5km zu starten. Auch diese Kategorie war sehr gut besetzt und das Tempo vom Start weg dementsprechend hoch. Nach einem Kilometer hatte ich meine "Position" im Feld gefunden und konnte für mich auf der coupierten Strecke ein gutes Rennen laufen. Es resultierte der 7. Schlussrang und eine Zeit von 18.45. (Rangliste)

Foto: Gabriel Lombriser

Dieses Rennen gab mir das Feedback, dass ich nach den Wintermonaten auch physisch auf einem guten Stand bin.

Laufband-Stufentests

Wenige Tage nach dem Kerzerslauf reiste ins Sportzentrum Kerenzerberg um dort die jährlichen Laufband-Stufentests zu absolvieren. Am Morgen stand der Flachtest auf dem Programm. Beginnend mit einer Geschwindigkeit von 9.8km/h, läuft man jeweils 3', dann wird innerhalb von 30" vom Ohr etwas Blut genommen (um später die Laktatwerte messen zu können) und der aktuelle Pulswert notiert. Weiter gehts 1.8km/h schneller. Dieses Prozedere wird so lange wiederholt, bis man einfach nicht mehr kann. Eine anstrengende Sache! Am Nachmittag gibt es einen ähnlichen Test. Diesmal aber mit 23% Steigung und angepassten Geschwindigkeiten.

Nach Hause reiste ich mit der Erkenntnis, dass meine Grundlagen gut sind, ich aber noch etwas an meinem Topspeed arbeiten muss. Diese Erkenntnis werde ich in den nächsten Wochen ins Training einfliessen lassen.

Nacht-SM

Diesen Samstag wurde mit der Nacht-SM die nationale Saison eröffnet. Bei angenehmen Temperaturen, in neuen Trimtex-Kleidern (die wir zuvor am Saison-Kick-Off des Nationalkaders erhalten hatten) starten alle Elite-Läuferinnen gemeinsam auf die 9,4 km lange Bahn mit 33 Posten. Verschiedene Gabelungsvarianten verhinderten, dass man einfach nur den anderen hinterherrennen konnte. Leider war mein Kopf nicht so bei der Sache und ich nahm mich selber bereits vor dem ersten Posten aus dem Rennen um die Topplätze. Schade (und sehr dumm) war's... (Rangliste, GPS)

Weiter geht es nächste Woche mit einem Trainingslager in Norwegen und später mit der Mittel-SM. Es gibt also schon bald wieder Möglichkeiten, meine Form zu testen. Und ich hoffe, dass ich aus meinen (vor allem technischen) Fehlern im März gelernt habe und es nächstes Mal besser mache!