Hej Sverige!

Vor bald 2 Monaten packten Jonas und ich all unsere Sachen und fuhren nach Schweden. Genauer gesagt nach Götenburg, unsere neue Heimat für das nächste halbe Jahr.

Seither ist viel passiert!

  • Weltcup in Sarpsborg, Norwegen: Nur wenige Tage nachdem Jonas und ich in Götenburg angekommen waren, reisten wir nach Sarpsborg weiter, um zuerst am Weltcup Rennen zu bestreiten und danach mit dem Nationalkader eine Woche zu trainieren. Es waren taffe Rennen und die Nordländer haben uns gezeigt, wie gut sie dieses (Heim-)Gelände beherrschen. Für mich ging mit diesem Weltcup die internationale Saison zu Ende, da ich beschlossen hatte, nicht an den Selektionsläufen für den Weltcupfinal in Prag teilzunehmen und den Fokus auf die Schwedischen Meisterschaften und 25-Manna zu legen.

  • Schwedische Meisterschaften (Long, Middle, Staffel): Praktisch direkt vom Trainingslager reiste ich nach Jönköping weiter, um dort die Schwedische Meisterschaft (SM) über die Langdistanz zu laufen. Die Vorbeitungen waren nach einem Trainingsblock sicher nicht ideal, doch da ich weder auf das Trainingslager noch auf die SM verzichten wollte, war ich auf müde Beine vorbereitet. Dass ich dann über zwei Stunden im Wald sein sollte und mit dieser Zeit eine Top 10 Plazierung nur knapp verpasste, hätte ich trotzdem nicht gedacht. In anderen Worten war es ein hartes, langes Rennen!

Eine Woche später scheiterte ich an der Mittel-SM bereits in der Quali. Mein Kopf und meine Beine hatten sich vom vorherigen Wochenende nicht erholt. Doch an der Staffel konnte ich mich nochmals zusammenreissen, lief eine sehr gute Startstrecke und konnte die Basis für unseren Erfolg legen: SM-Gold!!! Fotos: Lars Rönnols

  • Euromeeting: Unsicher, wie meine Sprint-Form war, reiste ich nach Dänemark. Ich wurde dann von mir selber überrascht. Ich fühlte mich gut und lief für mich sehr gute Rennen. Das hat richtig Spass gemacht! Foto: Helge Lang Pedersen

  • 25-Manna: Während die Elite in Prag den Weltcupfinal liefen, wurde in Stockholm die grösste Klubbstaffel ausgetragen. Ich durfte für Göteborg Majorna OK die Startstrecke laufen. Nachdem ich mit der Spitze übergeben konnte, liefen auch alle anderen 24 Läufer top und wir kämpften bis am Schluss um die Medaillenrängen. Was für eine Teamleistung! Foto: Lars Rönnols Foto: Robbie Anderson

  • Drammen: Die letzten Tage trainierten wir in Drammen und liefen die Norwegischen Meisterschaften im Nacht-OL. Das war OL vom Feinsten!

Nun neigt sich die Saison 2018 dem Ende zu. Jonas und ich werden am Wochenende nochmals nach Norwegen reisen und am "Blodslitet" teilnehmen. Danach ist es Zeit für eine Pause, um dann wieder voller Tatendrang das Training für die Saison 2019 zu starten!