Seit Mittwoch befinde ich mich wieder im tschechischen Jesenik, wo vom 21. bis 28. Mai die Europameisterschaften im Orientierungslauf ausgetragen werden. Während ich zu Hause in der Schweiz die letzten harten Trainingseinheiten absolvierte, fokussiere ich mich hier in Tschechien vor allem auf die Technik und Erholung. So machte ich in den letzten Tagen drei kurze Kartentrainings und war ein paarmal joggen. Den Rest des Tages stand mir für die Auswertung des Trainings und für die Erholung zur Verfügung. All das, um am Montag möglichst erholt und gut vorbereitet am Start stehen zu können.

Meine Zimmerkollegin Kerstin und ich nach einem Training

Heute startete die EM mit der Sprintstaffel. Da ich die Lang- und Mitteldistanz laufe, war ich heute als Zuschauerin dabei. Es war ein sehr spannendes Rennen und nach vielen Wechseln an der Spitze gewann Russland vor Dänemark und der Schweiz!

Schweizer Fans an der Sprintstaffel (Foto: Rémy Steinegger)

Morgen findet der Sprint statt und ab Montag gilt es dann endlich auch für mich ernst:

23. Mai Langdistanz Qualifikation

24. Mai Langdistanz Final

26. Mai Mitteldistanz Qualifikation

27. Mai Mitteldistanz Final

Wer mich an den Wettkämpfen verfolgen möchte, findet auf der Homepage des Veranstalters alle nötigen Informationen. Weiter sind auf der Swiss-Orienteering-Seite spannende Berichte und Filme zu den Läufen zu finden. Und hier noch ein Interview mit den Kyburz-Brüdern und mir, das letzte Woche in der Zeitung erschienen ist.

Ich freue mich sehr auf die Wettkämpfe, bin natürlich aber auch nervös. Ich werde mein Bestes geben und dann schauen wir mal, wie weit es reicht.