Erste SM-Medaille

Am letzten Wochenende fanden die Schweizermeisterschaften im Sprint- und Langdistanz-OL im Aargau statt. Da diese Wettkämpfe die letzten vor meinem WM-Einsatz waren, waren sie – obwohl sowohl die Distanzen wie auch das Gelände nicht einmal im weitesten Sinne mit der WM-Mitteldistanz vergleichbar sind – eine Art Hauptprobe.

Im Sprint führte die Bahnanlage durch einen grossen Park, Einfamilienhäuser, dem Römerlager Vindonissa und einem Schulhausareal. Es war ein abwechslungsreicher Sprint, bei dem einige Routenwahlentscheidungen gefällt werden mussten. Natürlich waren auch schnelle Beine gefragt.

Ich schlug mich nicht schlecht: Technisch kam ich gut durch und läuferisch bin ich, obwohl ich noch nicht mit den schnellsten mithalten kann, auch zufrieden. Schlussendlich lief ich auf den für mich sehr guten 7. Rang. (Rangliste, GPS)

Die Langdistanz wurde auf der Salhöchi ausgetragen. 8.8 Kilometer OL, 17 Posten und nicht weniger als 455 Höhenmeter erwarteten uns Eliteläuferinnen. Zum Glück stiegen an diesem Tag die Temperaturen nicht über 30 Grad, ansonsten wäre es wohl noch härter geworden… Im ersten Teil der Bahn wurde ich mit zwei langen Routenwahlen überrascht. Ich erwischte bei keiner die Idealroute, setzte meine Routen aber gut um und konnte so die Zeitverluste in Grenzen halten.

Erster Teil der Langdistanz-Bahn

Ansonsten lief ich sehr gut und konnte mich im Ziel über den zweiten Rang hinter Simone Niggli freuen. Ich erlief mir also meine erste SM-Medaille bei der Elite, was natürlich Selbstvertrauen für die bevorstehende WM gibt! (Rangliste)

Apropos WM: Gestern hatten meine WG-Mitbewohnerin Martina und ich Besuch vom SRF. Den Beitrag «Porträt Martina Ruch und Lisa Holer vor der WM» gibt es heute, 27.06.2017, um 22.35 Uhr auf SRF 2 zu sehen.